Hansa Rostock

Hansa, Vollmann und sein Phantom

Posted by Max on Juli 11, 2011
Bundesliga, Nordostfussball / No Comments

Am Ende waren es nur knapp zwölf Monate, in denen der FC Hansa ein tristes Drittligadasein zu verkraften hatte. Nach fast zwanzig Jahren in den beiden Bundesligen hatte es die Rostocker in einer furchterregend schwachen Spielzeit am Ende erwischt, selbst die letzte Chance in den Relegationsspielen gegen den FC Ingolstadt wurde im Mai 2010 nahezu kampflos abgeschenkt.

Es folgte ein großer Umbruch an der Ostsee. Kaum ein Stein wurde auf dem anderen gelassen, fast der komplette Kader ausgetauscht. Lediglich einige Nachwuchsspieler sowie Torwart Jörg Hahnel, Verteidiger Dexter Langen und Stürmer Marcel Schied kannten den Verein bereits, als der neue Coach Peter Vollmann die Arbeit aufnahm. Auf seiner vierzehnten Station seit 1993 – er war unter anderem auch in Ghana und auf Zypern tätig – schaffte es der vormalige Kieler Erfolgstrainer, mit ruhiger Hand den Umbruch einzuleiten. Und diesen sogar früher als gedacht mit dem Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga abzuschließen. Letztendlich musste man sich nach einer schon starken Hinserie (Hansa wurde Herbstmeister) nur den Überfliegern von Eintracht Braunschweig geschlagen geben. Doch der sportliche Erfolg lässt sich in Anbetracht der Rahmenbedingungen nicht hoch genug einordnen.

Jetzt bekommt Peter Vollmann also endlich wieder die Chance, als Zweitligatrainer zu arbeiten. Vor neun Jahren schaffte er mit Braunschweig den Sprung aus der Regionalliga Nord in den Profifussball, musste den Klub dann aber schon im Oktober verlassen. Dass ihm nun auch ein ähnlich jähes Ende auch bei den Hanseaten wiederfährt, ist eher unwahrscheinlich. Der Kader trägt Vollmanns Handschrift, er hat gemeinsam mit Manager Stefan Beinlich den Verein im Rekordtempo wieder in ruhigere Gewässer gesteuert – und sollte deshalb jetzt einen entsprechenden Vertrauensvorschuss genießen. Zumal Beinlich eher einen ruhigeren, kontinuierlicheren Führungsstil als sein Vorgänger René Rydlewicz pflegt. Der war vor einem Jahr wie der gesamte Verein untergegangen und hatte mit fünf Trainern in der Abstiegssaison einen hohen Verschleiß. Darunter waren auch Granaten vom Schlage Dieter Eilts (“Der Orkan”) und Andreas Zachhuber. Ein ähnliches Desaster auf der Position des Übungsleiters sollte es unter Beinlich eher nicht geben.

Doch beim FC Hansa ist nicht nur der Trainer ohne große Zweitligaerfahrung, für den Kader gilt das fast noch in viel größerem Ausmaß. Immerhin wurde der Aufstiegskader zusammengehalten und punktuell verstärkt, soweit man dies bei einem Budget von nur knapp über vier Millionen Euro tun kann. Mit Kevin Müller (Tor), Stephan Gusche, Pelle Jensen (beide Abwehr), Kevin Pannewitz, Tom Weilandt, Tobias Jänicke (alle Mittelfeld) sowie Stürmer Lucas Albrecht stehen eine Reihe junger Spieler aus dem eigenen Nachwuchs im Kader, zumindest Müller und Jänicke gehören zum Kreis der Stammformation. Ein Fixpunkt der Mannschaft ist Verteidiger und Mannschaftsführer Sebastian Pelzer, früher auch bei Dynamo Dresden aktiv.

Ihm zur Seite steht in dieser Saison als Co-Kapitän Marek Mintal – der bekannteste Einkauf des FC Hansa. Nach einem tränenreichen Abschied aus Nürnberg sucht er nun im Norden eine neue Herausforderung. Auch wenn hinter seiner tatsächlichen Leistungsfähigkeit ein großes Fragezeichen steht, ist er beim Trainer schon jetzt ein Fixpunkt und wird wohl zusammen mit einer weiteren Neuverpflichtung, Timo Semmer, das Sturmduo bilden. Semmer ging einst auch in Leipzig auf Torejagd. Weiterhin verstärkten sich die Hanseaten mit zwei Spielern aus Österreich: Timo Perthel flitzte zuletzt für Sturm Graz über den Flügel, Pavel Kostal war Innenverteidiger beim SC Wiener Neustadt. In Anbetracht der finanziellen Möglichkeiten kann man den Manager sogar ein Lob aussprechen, dass er wenigstens auf dem Papier klug eingekauft hat.

Dennoch wird es eine schwere Saison für Hansa. Doch ist der Klassenerhalt erst einmal geschafft, bin ich überzeugt, dass der Verein mit seiner großen Erfahrung aus vielen Jahren Bundesliga schnell wieder den Anschluss finden kann und sich hier etablieren wird.

Am Ende bleibt auch zu hoffen, dass man sich bei Hansa auf die sportlichen Dinge besinnen kann und nicht ständig mit Fanausschreitungen konfrontiert wird. Denn das zehrt an den Nerven der Verantwortlichen und der Spieler, wirft kein gutes Licht auf den ostdeutschen Fussball insgesamt und die Rostocker im Speziellen. 16 Saisonspiele des letzten DDR-Meisters sind als Risiko-Spiele eingestuft, bei denen es hoffentlich zum großen Teil ruhig bleiben wird – man wird die Kraft und Energie in den nächsten Monaten für andere Dinge benötigen.

Tags:

3. Liga: Konferenz

Posted by Moritz on April 09, 2011
Nordostfussball / No Comments

Tags: , , ,

3. Liga: Dynamo Dresden – Hansa Rostock

Posted by Moritz on Oktober 23, 2010
Nordostfussball / 2 Comments

Insgesamt hat man eine nette Partie zu bestem Herbstwetter gesehen. Kein wirklich großer Fußball aber durchaus Werbung für die dritte Liga. Das möchte man sich gerne öfter anschauen. In diesem Sinne gebe ich zurück in die angeschlossenen Blogs und wünsche noch ein sonniges Wochenende.

  • Auf der anderen Seite sicherten sich die Norddeutschen auf Sparflamme immerhin einen Punkt und verlieren die Tabellenführung und rutschen auf den dritten Platz ab.
  • Jedoch waren sie in zwei Szenen zu unkonzentriert und gegen Ende zu entkräftet, was das sonst recht ideenlose Rostock in zwei Tore umsetzen konnte. Nach der enttäuschenden Niederlage wussten sie aber mit viel Herz zu überzeugen, verpassen aber einen Sprung nach oben.
  • Am Ende ist es ein unglückliches Unentschieden für Dynamo Dresden. Sehr engagiert kämpften sie um ihre Chancen, konnten sich in der zweiten Halbzeit sogar ein spielerisches Übergewicht erarbeiten und das Spiel drehen.
  • Abpfiff 2-2 Rafati beendet das Spiel überraschend früh.
  • 90. Minute Nach einem überharten Foul wird der bisher sehr gute Fiel vom Platz getragen. Dynamo im Moment nur noch zu zehnt.
  • 88. Minute Erneut zwei Wechsel: Vollmann bringt Trybull für Vujanovic und Mauksch Djupan für Kegel.
  • 86. Minute Nach den Wechseln steht Hansa auf einmal wesentlich offensiver auf dem Feld, was sie sofort in diesem Tor umsetzte. Rächt sich jetzt das bisher intensive Spiel der Dresdner?
  • 85. Minute TOOOR!!! 2-2 Ausgleich für Hansa Rostock. Ziegenbein steht ähnlich wie Müller vorhin völlig alleine und hat nach einem ähnlichen Pass die Zeit den Ball anzunehmen und mit ganzer Kraft über Keller hinweg ins Tor zu jagen.
  • 84. Minute Doppelwechsel: Hansas Schied geht für Neizel und bei Dynamo kommt Kister für Jungwirth.
  • 81. Minute Wechsel bei den Rostockern: Bolivard kommt für Pannewitz. Bodo Boeck verspricht sich davon viel Schwung.
  • 79. Minute Das Spiel der Dresdner sieht hingegen wesentlich zielstrebiger aus. Auch wenn sie an ihrer Ineffiktivität regelrecht verzweifeln, strahlen sie inzwischen eine latente Torgefahr aus.
  • 76. Minute So langsam darf man sich auch fragen, ob Hansa nur nicht will oder ob sie am heutigen Nachmittag einfach nicht mehr können. Ein wirkliches Konzept kann man hinter den viel zu seltenen und zaghaften Aktionen nicht erkennen.
  • 72. Minute Das war doch einmal der Ansatz einer Chance. Einen Freistoßabpraller schießt Pelzer aufs Tor. Doch Keller kann den Ball sicher festhalten.
  • 67. Minute Dresden wartet erst einmal ab, was die Mannschaft von Vollmann zu investieren bereit ist und wartet auf eine Möglichkeit um im Gegenstoß das Spiel zu entscheiden. Doch die Hanseaten sind noch nicht bereit alles zu investieren, um die Tabellenführung zu verteidigen.
  • 59. Minute Das Spiel hat sich inzwischen wieder  etwas beruhigt. Die Gäste scheinen wieder etwas sicherer zu stehen. Gegen das neue Selbstvertrauen der Dynamos können sie aber nach vorne noch nicht ankommen.
  • 53. Minute Hansa schwimmt bedenklich. Diesmal ist es Esswein, der frei vor Müller steht. Doch diesmal fängt dieser den Lupfer. Glück für Hansa, das sich nun neu konzentrieren und vor allem einmal aus sich heraus kommen sollte.
  • 52.Minute Die Gelb-Schwarzen kommen eindeutig frischer aus der Kabine. Sie versuchen inzwischen noch etwas höher zu pressen. Allerdings müssen sie auch aufpassen nicht wieder in Stereotype aus der ersten Halbzeit zu fallen.
  • 49, Minute TOOOR!!! 2-1 WAS FÜR EIN TREFFER! Ein überragender, langer Pass hebelt die Hansa-Abwehr aus. Müller läuft auf den Hansa-Müller im Tor zu und kann den Ball über ihn hinweg ins Tor heben. Dynamo dreht das Spiel!
  • Anpfiff zur zweiten Halbzeit. Keine Wechsel zur Pause. Welche elf Spieler kommen frischer aus der Pause?
  • Hansa bremst sich hingegen noch selbst zu weit aus. Sie könnten durchaus selbst noch etwas mehr investieren. So herrscht in beiden Kabinen also noch Gesprächsbedarf, um die ausgeglichene Partie letztendlich für sich gewinnen zu können.
  • Halbzeit 1-1 Eine teilweise rasante erste Hälfte findet ein ausgeglichenes Ende. Besonders Dynamo merkt man den Siegeswillen deutlich an. Sie versuchen schnell nach vorne zu spielen, lassen es dabei allerdings an Genauigkeit vermissen und machen es so etwas abgeklärteren Rostockern noch recht einfach.
  • 41. Minute Gute Konterchance für Dynamo. Doch deren Mittelfeld rückt nicht nach, so dass beide Stürmer letztlich alleine gegen sechs, sieben Rostocker stehen und noch froh über den folgenden Eckball sein können.
  • 37. Minute Dynamo bekommt seine Probleme hinten nicht wirklich in den Griff. Doch Hansa nutzt das noch zu wenig aus. Gerade hatten sie die Kette wieder überwunden. Doch die wenigen Abschlusschancen erfolgen zudem noch zu überhastet. Der Torschuss geht am Tor vorbei, während der besser postierte Hanseat in den Boden trampelt.
  • 32. Minute Inzwischen ist es ein ereignisreiches Spiel. Hansa gelingt es oft erst im letzten Moment richtig den Dresdner Angriffsmut abzuwehren. Noch schauen sie in den Gegenbewegung zu sehr zu anstatt in die Zweikämpfe zu gehen.
  • 29. Minute TOOOR!!! 1-1 Was für eine Antwort! Dresden kombiniert sich in den Strafraum. Dresden spielt sich den Ball vor dem Strafraum zu, bis der Ball zu Esswein kommt, der sich Wunderbar um seinen Gegenmann dreht und konsequent einnetzt!
  • 25. Minute TOOOR!!! 0-1 Wieder ein Freistoß für Hansa. Wieder der alte Trick. Ziegenbein hat die Seitenbahn vollkommen alleine für sich. Die Zeit nutzt er und platziert den Ball perfekt auf Schieds Kopf, der mutterseelenallein über den Keeper köpfen kann.
  • 24. Minute Inzwischen könnte Hansa deutlich besser agieren. Dynamo versucht zwar immer nach vorne zu pressen, verliert dadurch aber ein wenig die Ordnung in der Hintermannschaft. Doch noch spielen sie diesen Vorteil nicht konsequent aus.
  • 20. Minute Pelzer bleibt sich krümmend liegen, weshalb Esswein auf der rechten Seite freie Fahrt hat. Doch die tiefe Hereingabe von der Grundlinie rollt unbehelligt durch den Strafraum.
  • 18. Minute Ola, was für eine Chance. Ziegenbein steht nach einer Flanke völlig allein im Dresdner Strafraum. Doch aus dem Geschenk macht er nichts und köpft einfach auf den Torwart.
  • 17. Minute Abseits einiger Freistöße plätschert das Spiel aber noch vor sich hin. Zu überhastet und unüberlegt wirken die Aktionen zum Teil noch. Doch der Einsatz ist da.
  • 12. Minute Pfosten! Erste Torchance für Dynamo. Ein langer Freistoß, den Müller mit dem Kopf an das Gehäuse lenkt und schon jubelt – vergeblich.
  • 11. Minute Hansa hingegen agiert sehr viel ruhiger und abwartender. Im Endeffekt neutralisieren sich beide Teams so noch im Mittelfeld.
  • 7. Minute Dynamo versucht schnell hinten heraus zu kommen. Teilweise sieht das recht gut aus. Doch in letzter Konsequenz fehlt hier noch die Genauigkeit, um wirklich bis zum Hansa-Tor zu kommen.
  • 3. Minute Schon kurz nach dem Anpfiff gibt es von Nebelschwaden verdeckt eine erste Torchance nach einem Freistoß. Nicht direkt aufs Tor geschossen, sondern den Ball an der Mauer vorbei in den Lauf gespielt. Doch von außen ist es ein leichtes zu klären für Keller.
  • Anpfiff - Freuen wir uns nichtsdestotrotz auf einen schönen Fußballnachmittag im sonnigen Dresden!
  • Noch bevor das Spiel beginnen kann, fallen einige “Fans” im Rostocker-Bock negativ auf und verzögern den Anstoß mit einigen Rauchmitteln.
  • Die Gäste von der Ostsee schicken die folgende Elf ins Rennen um die drei Punkte: K. Müller – Schyrba, Wiemann, R. Müller, Pelzer – Ziegenbein, Pannewitz, Lartey, Jänicke – Schied, Vujanovic
  • Zu den Aufstellungen der beiden Teams. Den Anfang macht der Gastgeber aus Sachsen: Keller – Strifler, Hübener, Jungwirth, Bührer – Jungnickel, Fiel – Müller, Kegel, Koch – Esswein
  • Dynamo hingegen musste nach einem deutlichen Aufwärtstrend zuletzt im Duel gegen Rot-Weiß Erfurt eine deftige Niederlage hinnehmen. Mit 3-0 wurden sie in der Thüringer Hauptstadt abgefertigt. Mit einem und auch etwas überraschend guten sechsten Tabellenplatz sind sie im Moment auch weit von allen Abstiegssorgen entfernt.
  • Die Hansa kommt zu diesem Spiel mit einem Erfolgserlebnis. Am letzten Spieltag gewannen sie gegen Heidenheim mit 2-1 und konnten damit wieder am vorübergehenden Tabellenführer aus Offenbach vorbeiziehen.

Herzlich Willkommen zu einem neuen Live-Blogging der 3. Liga. In einem ausverkauften Rudolf-Harbig-Stadion erwartet Dynamo Dresden den Zweitliga-Absteiger aus Rostock, der bereits wieder auf einem guten Weg zurück in die Bundesliga  wandelt. Übertragen wird das Spiel vom MDR. Wer diesen nicht empfängt kann das Spiel auch im Livestream verfolgen.

Tags: ,

Relegation: Hansa Rostock – FC Ingolstadt

Posted by Max on Mai 17, 2010
Bundesliga, Nordostfussball / No Comments
  • 7:37 PM: Max Ein herzliches Willkommen zum wirklich letzten Spiel der Bundesliga-Saison! Im Ostseestadion geht es darum, wer in der nächsten Saison 2. Bundesliga spielen darf, und wer sich mit der 3. Liga abgeben muss.
  • 7:38 PM: Max Die Ausgangslage für die Gäste aus Ingolstadt ist gut: Mit einem Tor waren sie beim Hinspiel am Freitag besser als ihre Gegner. Wie die Bayern diese Ausgangslage verwalten, werden wir ab 20.30 Uhr hier live begleiten.
  • 8:16 PM: Max Letztmalig ertönt die wohlbekannte Bundesliga-Hymne. Ab der neuen Saison soll es ja eine neue Melodie geben. Oder man verändert wieder nur drei Takte.
  • 8:18 PM: Max Damit zu den wirklich wichtigen Dingen: Ich bin schon ein wenig angespannt – schließlich war Hansa für mich eine unumstößliche Konstante in den höchsten deutschen Spielklassen. Über Jahre haben sie die ostdeutschen Fahnen hochgehalten, jetzt scheint das vermeintliche Zwischentief im totalen Desaster zu enden.
  • 8:19 PM: Max Es bedarf einer enormen Leistungssteigerung, auch wenn es Freitag “nur” ein Torwartfehler war, der den Unterschied beim Ergebnis ausmachte. Wie ein Zweitligist war der FC Hansa jedenfalls nicht unterwegs.
  • 8:20 PM: Max Damit zu den Aufstellungen der Teams.
  • 8:21 PM: Max FC Hansa Rostock: Walke – Schöneberg, Dahlen, Sebastian, Carnell – Pannewitz – Langen, Danielsson – Retov – Bartels, Johansson
  • 8:21 PM: Max FC Ingolstadt: Sejna – Keidel, Pisot, Ruprecht, Fink – Metzelder – Gerber, Buchner – Leitl – Wolfarth, Hartmann
  • 8:26 PM: Max Angespannte, aber gute Stimmung im Ostseestadion. Mehr als 20.000 Zuschauer sollen da sein, so viele wie lange nicht mehr.
  • 8:29 PM: Max Anstoß. Knut Kircher gibt das Spiel frei.
  • 8:32 PM: Max Vor dem Spiel beschwerte sich Ingolstadts Coach Wiesinger über den schlechten Zustand des Platzes (“Acker”). In der Tat hat das Grün schon einmal bessere Zeiten erlebt. Viele kleine Unebenheiten säumen das Feld.
  • 8:36 PM: Max Die ersten Minuten gehören den Gästen aus Ingolstadt. Der Rostocker Spielaufbau stockt noch.
  • 8:37 PM: Max TOOOR!!! Ingolstadt führt mit 1:0.
  • 8:38 PM: Max Es hatte sich leider angedeutet: Im Mittelfeld verliert Hansa beim eigenen Angriff den Ball, ein flacher Pass in die Spitze findet Gerber, der nur Begleitschutz bekommt und mithilfe des Innenpfostens die Führung markiert.
  • 8:39 PM: Max Damit ergibt sich eine idente Situation zum Erstliga-Relegationsspiel: Auch da gewann das Heimteam zunächst 1:0 und führte dann früh im Auswärtsspiel. Das Ende ist bekannt…
  • 8:44 PM: Max Wie bereits im Hinspiel wechselt Hansa früh: Volle Attacke mit Enrico Kern anstelle von Pannewitz. Taktischer Wechsel – hoffentlich bringt es etwas.
  • 8:45 PM: Max So, nachdem ich meine furchtbare Denk- und Rechenblockade lösen konnte, verkünde ich hiermit feierlich: Hansa braucht drei Treffer, um den Klassenerhalt zu schaffen.
  • 8:48 PM: Max Fast der zweite FCI-Treffer. Mit einem simplen Pass kommt Gerber im Strafraum wieder an den Ball, lässt einen Rostocker stehen und verfehlt das Tor nur knapp.
  • 8:50 PM: Max Währenddessen zwitschert mir Calli zu: “ELF GEWINNT – Anpfiff für das neue Rubbelspiel.” Das hat mir jetzt gerade noch gefehlt.
  • 8:53 PM: Max Erste Pfiffe von den Rängen. Nach 25 Minuten noch keine Rostocker Torchance, und sie spielen derzeit nicht so, als würde sich diese Statistik zeitnah verbessern können.
  • 8:56 PM: Max Symptomatisch: Eine ganz brauchbare Flanke der Hanseaten köpft Stürmer Johansson nicht auf das Tor, sondern in Richtung Mittellinie.
  • 9:01 PM: Max Auch nach mehr als 30 Minuten läuft bei Hansa nichts zusammen. Es ist einfach erschreckend, wie sich dieses Team präsentiert.
  • 9:04 PM: Max Walke verhindert mit starker Parade gegen einen Fernschuss von Hartmann die endgültige Entscheidung.
  • 9:07 PM: Max Immerhin der Ansatz einer Torchance: Kern steht nach einem Eckball völlig frei, doch etwas ungünstig zum Ball. Deshalb geht sein Hackenschuss meilenweit über den Kasten der Ingolstädter.
  • 9:10 PM: Max Das größte Manko sind fehlende Ballkontrolle und schlampige Pässe. Jede vielversprechende Situation endet mit eine der beiden Varianten vorzeitig.
  • 9:11 PM: Max Wieder gute Chance für Kern: Eine Bartels-Flanke schießt der Eingewechselte nur knapp über die Latte. Es soll wohl nicht sein.
  • 9:14 PM: Max Halbzeit. Pfiffe an der Ostsee.
  • 9:15 PM: Max Hansa mit hohem Einsatz – aber das ist einfach zu wenig. Zahlreiche Unzulänglichkeiten, massive Verunsicherung und fehlende Kreativität sind die Schlagworte der Rostocker Leistung bisher. Für den zweiten Durchgang kann es nur noch eines geben: Bedingungslose Offensive. Die Hoffnung stirbt zuletzt!
  • 9:29 PM: Max Die Teams sind wieder auf dem Rasen. Hansas rasante Reise Richtung Abgrund kann also weitergehen.
  • 9:30 PM: Max Hansa wechselt Marcel Schied für Fin Bartels ein. Also ein frischer Offensivspieler für den zweiten Durchgang.
  • 9:30 PM: Max Zweite Halbzeit. Läuft.
  • 9:32 PM: Max Ein hanseatischer Sturmlauf bahnt sich leider nicht an.
  • 9:35 PM: Max Auweia. Nach einem Freistoß extremes Chaos im Rostocker Strafraum. Plötzlich zieht Wolfahrt aus kurzer Distanz ab, Danielsson kratzt den Ball von der ansonsten leeren Torlinie.
  • 9:39 PM: Max Es ist ja nicht so, das Ingolstadt dermaßen Druck aufbauen würde, und dem FCH keine Luft zum Atmen lässt. Ein unüberwindbares Bollwerk ist das bestimmt nicht. Aber mit stumpfen Waffen kann man nicht gewinnen.
  • 9:40 PM: Max Marcel Schied, eben erst eingewechselt und noch nicht abgewetzt, setzt einen Kopfball freistehend neben den Pfosten.
  • 9:44 PM: Max Ohne Not kommt FCI-Stürmer Wolfarth von hinten angerauscht gegen Tim Sebastian und kassiert völlig zurecht die gelbe Karte.
  • 9:46 PM: Max Der Reporter schweift bereits ab in die Vereinsgeschichte des FC Hansa. Ehemals Empor Rostock. Vorher Empor Lauter. Zwangsumzug und so.
  • 9:49 PM: Max Die Norddeutschen wechseln letztmals. Für Dahlen kommt Jänicke. Ein Offensiver. Also jetzt bitte.
  • 9:49 PM: Max Hansa spielt tatsächlich mit vier Stürmern?
  • 9:50 PM: Max Puh. An der Mittellinie rutscht Danielsson aus, setzt sich auf den Hosenboden. Hartmann flitzt alleine auf das Tor zu und knallt das Leder an den Pfosten.
  • 9:52 PM: Max Enrico Kern für übermotiviertes Einsteigen gegen Buchner verwarnt.
  • 9:54 PM: Max Warum eigentlich tun Kommentatoren und Experten in dieser Relegation so, als würde der FC Ingolstadt heute erstmals nicht auf einem Dorfplatz vor 200 Zuschauern spielen?
  • 9:56 PM: Max FCI-Goalie Sejna kassiert Gelb für eine kleine Meinungsverschiedenheit mit einem Rostocker.
  • 10:02 PM: Max TOOOR!!! Ingolstadt stellt auf 2:0. Willkommen in Liga Zwei!
  • 10:03 PM: Max Mit einem läppischen Doppelpass spielt sich Fabian Gerber frei, der mit guter Schusstechnik souverän die Entscheidung herbeiführt.
  • 10:03 PM: Max Direkt im Anschluss ein Wechsel bei den Gästen: Bambara ersetzt Buchner.
  • 10:07 PM: Max Nächster Tausch: Matchwinner Gerber hat Feierabend, ihn ersetzt Patrick Mölzl bei Ingolstadt.
  • 10:10 PM: Max Langen kommt zu spät gegen Knecht Ruprecht, sieht dafür Gelb. Der Kommentator redet von Fußbruch, oder so ähnlich.
  • 10:13 PM: Max Nein, die Ingolstädter Fans wurden nicht ausgeschlossen, trotzdem ist keiner da. Außer 50 Hartnäckigen – die in ihrem riesigen Block ein ähnlich seltsames Bild abgeben wie einst die handvoll Oberneuländer im Zentralstadion.
  • 10:13 PM: Max Zecke Neuendorf kommt. Die letzten Minuten seiner Karriere!
  • 10:16 PM: Max Abpfiff. Die Hansa-Kogge säuft ab.
  • 10:17 PM: Max Die Ingolstädter sausen wie von der Tarantel gestochen in die Kabine. Vor Angst, oder weil sie den Rückflug bekommen wollen?
  • 10:18 PM: Max Traurige Bilder. Die furchtbare Saison eskaliert in zwei müden Relegationsspielen ohne eigenen Treffer. Mit diesen Worten schließe ich für heute. Gute Nacht!

Tags: ,

FC Ingolstadt – Hansa Rostock

Posted by Moritz on Mai 14, 2010
Bundesliga, Nordostfussball / No Comments
  • 5:43 PM: Moritz Herzlich Willkommen zum Live-Blogging des Hinspiels um den letzten Platz in der 2. Bundesliga. Das weiße Rechteck auf grünem Grund werden in weniger als drei Stunden betreten:
    Auf der Seite des Herausforderers der FC Ingolstadt, des 72-maligen Champions über den gegnerischen Torwart und amtierender Dritter der 3. Liga.
    Sowie auf der Seite des Verteidigers der FC Hansa Rostock, heute angereist ohne Unterstützung von den Rängen und mit mehr als nur einem blauen Auge aus den letzten Spielen.
    Während sich beide Teams noch warm machen, laufen auch hier letzte Vorbereitungen auf ein (hoffentlich) heißes Match. In diesem Sinne noch einen angenehmen Nachmittag – und bis gleich.
  • 8:16 PM: Max In wenigen Minuten geht es los! Guten Abend auch von meiner Seite zum Relegations-Hinspiel. Für Hansa Rostock geht es, wie bereits vor einigen Tagen angedeutet, um mehr als nur den Abstieg. Es würde den Fussball in der ganzen Region um Meilen zurückwerfen.
  • 8:20 PM: Moritz Das Tuja-Stadion zu Ingolstadt wirkt eher dritt- als zweitklassig. Das Rund ist jedoch ohnehin nur eine Übergangslösung, bis zur nächsten Saison ein größeres Stadion fertiggestellt ist.
  • 8:23 PM: Max Ehrlich gesagt, ich habe keine Ahnung, was wir hier erwarten sollen. Hansa gurkt seit Wochen durch die zweite Liga, während Ingolstadt fröhlich Tore schießt. Natürlich alles eine Spielklasse tiefer. Obwohl die dritte Liga nun bereits ihr zweites Jahr durchlebt, so recht ist mir immer noch nicht klar, in welchen Regionen der Tabellenstände das Niveau überlappt.
  • 8:26 PM: Max Wir nehmen uns heute mal ein Beispiel an unseren Freunden/Kollegen von www.mauertaktik.de und bloggen aus dem “Vereinsheim” im Süden von Leipzig. Für die ersten zehn Minuten der Partie übernimmt jetzt Kollege Moritz.
  • 8:30 PM: Moritz Anpfiff – zur ersten von insgesamt vier Halbzeiten Überlebenskampf!
  • 8:34 PM: Moritz Zweites Hansafoul links außen nach einem vorsichtigen Beginn und schon die erste Gelbe Karte für Kevin Schlitte. Nach gerade eoinmal 3 Minuten. Aber Freistöße müssen bei Ingolstadt noch einmal geübt werden.
  • 8:35 PM: Moritz Ansonsten ist es eine recht zerfahrene Anfangsphase. Spielfluss ist Mangelware und die Aufregung der Spieler förmlich spürbar – ein wenig zumindest.
  • 8:38 PM: Moritz Unvermittelt läuft Gagelmann wieder zu Höchstform auf und ermahnt mit seinem mächtigen Organ zwei Unschuldslämmer im Strafraum.
  • 8:41 PM: Moritz So, nach recht ereignislosen ersten Minuten übergebe ich den Staffelstab dann an Max, dem Fortuna hoffentlich besser geneigt ist und ihr Füllhorn über dem Spielfeld ausschütten wird.
  • 8:43 PM: Max Ein Erfreuliches Wiedersehen gibt es heute mit Marco Sejna – der vor mehr als zehn Jahren seine Fußspuren in Leipzig hinterlassen hat und heute das Tor des FC Ingolstadt hütet.
  • 8:45 PM: Max ARD-Paradebrüller Bernd Schmelzer sieht nach knapp 15 Minuten Hansa “optisch mit leichtem Übergewicht.” Ich/wir halten dagegen und behaupten das Gegenteil: Wenn überhaupt, hatte bisher der FCI mehr vom Spiel.
  • 8:47 PM: Max Langer Freistoß der Hausherren von der rechten Seite, den Goalgetter Moritz Hartmann am langen Pfosten aber nicht mehr richtig gedrückt bekommt. Im Gegenzug hätte Hansa beinahe eine Unsicherheit des Gegners ausnutzen können.
  • 8:48 PM: Max Kommt mal so etwas wie Spielfluss auf, pfeift Gagelmann sofort ab.
  • 8:50 PM: Max Erster ernsthafter Versuch von Ingolstadts Hartmann, sein flacher Fernschuss aus etwa 25 Metern ist aber kein Problem für Walke.
  • 8:52 PM: Max Platzwechsel in der Loge – Moritz übernimmt. Fortuna scheint noch in Düsseldorf zu sein.
  • 8:54 PM: Moritz Gagelmann setzt sein Trading-Card-Game fort und gewinnt mit seiner Gelben Karte gegen Schöneberg, der leider nichts vorweisen kann.
  • 8:56 PM: Moritz Dafür, dass die Stimmung “auf dem Gefrierpunkt” sein soll, dröhnt es aber recht laut aus dem 5.1-Soundsystem. Sitzt der Herr Kommentator vielleicht daheim vor dem Fernseher?
  • 9:00 PM: Moritz Das erste Mal, dass man sich Sorgen um die nordische Defensivreihen machen musste und Bambara kommt zu spät, für eine gute Flanke. Max fängt schon an von Tempofußball zu schwärmen.
  • 9:01 PM: Moritz Im Moment frage ich mich eher, wo die sagenumwobenen 72 Tore herkommen sollen die Ingolstadt sich bisher genehmigt hatte – oder wurden dort die Tore verstellt?
  • 9:03 PM: Moritz Brotlose Kunst im Hansastrafraum: Ein Fallrückzieher ungefähr 5 Meter rechts vom Tor hat bisher selten den Weg ins Tor gefunden.
  • 9:05 PM: Moritz Wir sind nicht die einzigen unzufriedenen Zuschauer. Auch der Hansatrainer hat genug und tauscht Schlitte gegen Dexter Langen. Ob das noch Auswirkungen in der ersten Halbzeit zeigen wird? Max bleibt am Ball!
  • 9:09 PM: Moritz Marco Sejna mit leichten Konzentrationsschwierigkeiten. Aber kein Rostocker kann aus seinem kapitalen Fehlpass Kapital schlagen.
  • 9:10 PM: Moritz Kai Bülow kassiert die dritte Verwarnung des Abends. Diese Kategorie ist bisher die Ausführlichste im Spielbericht.
  • 9:13 PM: Max Das Relegationsspiel gestern zwischen Nürnberg und Augsburg war zwar fussballerisch auch nicht auf höchstem Niveau, jedoch war da Einsatz und Kampf zu erkennen. Hier sehe ich bisher nicht den unbedingten Willen der Teams, im nächsten Jahr zweitklassig spielen zu wollen.
  • 9:14 PM: Max Immerhin: Kurz vor der Halbzeitpause kommt Ingolstadt nach einem Eckball per Kopf zur besten Torchance. Walke ist erneut zur Stelle.
  • 9:15 PM: Max Halbzeit. Peter Gagelmann geht Tee trinken.
  • 9:16 PM: Max Ein schwaches Spiel bisher, dem es an fast allem fehlte. Der FC Ingolstadt gefühlt etwas aktiver, zumindest offensiver als die Gäste. Hansa Rostock präsentiert sich als klassenhöhere Mannschaft erschreckend schwach – um ehrlich zu sein, auf Drittliganiveau.
  • 9:17 PM: Max Hoffentlich finden beide Trainer in der Kabine die passenden Worte, damit es nach dem Seitenwechsel lebhafter wird. In einigen Minuten meldet sich dann Moritz mit dem Beginn des zweiten Durchgangs.
  • 9:31 PM: Moritz Zweite Halbzeit – Die Suche nach dem Goldenen Tor geht weiter
  • 9:34 PM: Moritz Gagelmann erhöht den Einsatz auf Doppelgelb. Was war los. Kein nettes Foul von Johansson, der daraufhin im Hahnenkampf zu Boden geht.
  • 9:35 PM: Moritz Der Intensivität des Spiels zufolge stand in den Kabinen scheinbar Kamillen- und Fencheltee bereit für die Akteure.
  • 9:37 PM: Moritz Das gibt es nicht: Hartmann marschiert den Strafraum entlang, um den Ball in einem Anfall von Genialität auf den besser postierten Walke zurückzugeben. Mehr davon!
  • 9:42 PM: Moritz Interessant – Hansa kann schnell und direkt spielen. Über zwei Stationen an den Strafraum. Über den Rest hüllen wir lieber das Gewand des Schweigens – die Spannung soll ja erhalten bleiben.
  • 9:43 PM: Max Ich melde mich vom Abgrund. Obwohl so schlimm ist es seit einigen Minuten nicht mehr, weil Hansa ein bisschen mehr investiert. Auch wenn Präzision ein Fremdwort bleibt.
  • 9:47 PM: Max Bernd Schmelzer und die Weite des Raums: “Der Pass quer nach hinten.” Diagonal also?
  • 9:48 PM: Max Im eigenen Spielaufbau verliert Hansa den Ball, Ingolstadts Buchner zieht nach einigen Schlenkern von der Strafraumgrenze ab. Sein Schuss allerdings ist nur ein verunglückter Kullerball.
  • 9:51 PM: Max Derzeit ist Hansa Rostock die bessere Mannschaft. Der FCI kommt kaum noch aus der eigenen Hälfte raus, aber die Abschlüsse der Gäste sind viel zu schwach – wenn es überhaupt so weit kommt.
  • 9:53 PM: Max Kaum schreibe ich von einem kleinen positiven Trend, hat es sich mit der Drangphase schon erledigt. Es fehlt einfach an Konsequenz.
  • 9:54 PM: Max “Wir woll’n die Zecke sehen” fordern die Zuschauer – Moritz, gibt dein Bestes!
  • 9:58 PM: Moritz TOOOR!!! – WIE WAS WO?! 1-0 für den FCI!
  • 10:00 PM: Moritz Die Sparflamme des Spiel rächt sich. Aus “unhaltbar” kurzer Distanz rutscht Walke ein Kullerball durch die Beine und Arme zugleich. Nachdem der Ball Wohlfahrt gegen die Brust geprallt war.
  • 10:01 PM: Moritz Wer hätte das gedacht – 70 Minuten nichts los und dann trifft ausgerechnet das Team, das ideenlos in der Defensive zuschaut erzielt das erste Tor. Wir wollen mehr davon!
  • 10:02 PM: Moritz Das Beten, Bitten, Fordern und Jammern der Fans hat Erfolg. Sie werden die Zecke sehen. Verzichten müssen die dafür auf den Torschützten Wohlfahrt.
  • 10:03 PM: Moritz Sie sind ja richtig aufgewacht: Gerber mit einem Sprint über das halbe Spielfeld. Auch wenn ihm dann die Luft ausgeht und Walke den Ball nur noch festhalten braucht.
  • 10:06 PM: Moritz Wechsel auf beiden Seiten. Namhaft bei Rostock, die ab sofort mit Kroos spielen während im Ingolstädter Team Braber ab sofort mitwirkt.
  • 10:09 PM: Moritz Inzwischen ist das Spiel wieder, als wäre nichts gewesen. Hansa spielt sich den Ball in der Ingolstädter Hälfte zu. Doch so wirklich gefährliches kommt dabei nicht zu Stande. Die Gastgeber hingegen schauen kaltblütig zu.
  • 10:10 PM: Max Der Kater verlässt unsere Kreativitätszentrale. Das verheißt im Allgemeinen nichts gutes…
  • 10:13 PM: Max Es bleibt erschreckend schwach, wie sich der FC Hansa hier präsentiert. Ein grausames Spiel der Norddeutschen. So scheint der Abgang in die Drittklassigkeit unvermeidbar.
  • 10:15 PM: Max Es läuft schon die letzte Minute, aber Hansa ist bisher noch nicht zu einer Torchance gekommen. Auch das ist Ausdruck der Einfallslosigkeit.
  • 10:15 PM: Max Drei Minuten Nachspielzeit.
  • 10:19 PM: Max Abpfiff. Die Extrazeit verstreicht ereignislos. Das Endresultat lautet: FC Ingolstadt 1:0 Hansa Rostock
  • 10:20 PM: Max Ein insgesamt maues Spiel, das in der zweiten Halbzeit zumindest punktuell fussballähnliche Spurenelemente enthielt. Die Rostocker zeigten sich später zumindest bemüht, aber lächerlich ineffizient. Der FC Ingolstadt kam durch eine glückliche Aktion zum Treffer, wirkte aber insgesamt einen Zacken torgefährlicher.
  • 10:22 PM: Max Für das Rückspiel am Montag ist sicher noch nichts verloren. Aber eine deutliche Leistungssteigerung des FC Hansa ist notwendig. Ob das gelingt, werden wir zur selben Zeit (20.30) am selben Ort (hier) in drei Tagen live begleiten. Gleich schließt das Vereinsheim, deshalb werfe ich die Staffellanze ein letztes Mal zu Moritz.
  • 10:25 PM: Moritz Der nimmt sie dankbar auf, rammt die Standarde vor sich in den Boden und hängt daran die Wünsche auf ein besseres Rückspiel auf. Dann mit Vorteil für Ingolstadt. Vielleicht wird Hansa dann mal seinem Trikotsponsor gerecht. “Windstärke 11″ Davon möchte ich auch mal etwas sehen. In diesem Sinne noch einen angenehmen Abend und ein schönes Wochenende!

Tags: ,